nach oben
19.03.2014

Exzessiver Alkoholkonsum bei Abiparty

Böblingen. Einen unrühmlichen Ausgang für einige der Prüflinge nahm die Party zur abgeschlossenen schriftlichen Abitursprüfung, die ab Dienstagmittag gefeiert wurde. Einige der etwa zweihundert Teilnehmer tranken zu viel Alkohol, so dass mehrere Polizeistreifen eingesetzt werden mussten um während des Trinkgelages Alkoholkontrollen durchzuführen.

Im Laufe der Feier wurden zwei 18-Jährige bewusstlos in der näheren Umgebung gefunden und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, um sie dort zu behandeln. Zwei Schüler, die aufgrund ihrer starken Alkoholisierung keinen Alkoholtest mehr durchführen konnten, wurden ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Vier weitere Schüler im Alter von 17 und 18 Jahren trafen die Polizisten zum Teil mit über zwei Promille an und übergaben sie in die Obhut ihrer Eltern. Gegen etwa zwölf betrunkene Feiernde sprachen sie zudem einen Platzverweis aus und beschlagnahmten im Laufe des Nachmittags Trichter und Schläuche, durch die manche der jungen Leute den Alkohol zu sich nahmen.

Schließlich ereignete sich bei der Party, die insgesamt friedlich verlief, noch ein Zwischenfall, an dem auch ein 45-Jähriger beteiligt war. Nachdem die Polizisten dem Mann bereits gegen 18:30 Uhr einen Platzverweis erteilt hatten, weil er einen Atemalkoholwert von über zwei Promille hatte, trafen sie kurz vor 19 Uhr erneut auf ihn. Als sie ihm wieder einen Platzverweis erteilten, versuchte er einen Beamten zu stoßen und ins Gesicht zu schlagen, so dass die Polizisten ihn zu Boden bringen mussten, wobei er mehrmals nach ihnen trat. Er wurde in eine Einrichtungen des Polizeireviers untergebracht und stieß während seines Transports üble Beleidigungen gegen die Beamten aus. Nun muss er unter anderem mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte rechnen.