nach oben
So plötzlich, wie die junge Schwarzfahrerin aus der Haut fuhr, konnten die Kontrolleure nur die Polizei rufen.
So plötzlich, wie die junge Schwarzfahrerin aus der Haut fuhr, konnten die Kontrolleure nur die Polizei rufen. © Symbolbild dpa
02.05.2019

Fahrkartenkontrolle eskaliert - 23-jährige Schwarzfahrerin schlägt um sich

Ludwigsburg. Mit einer äußerst renitenten Frau bekamen es Fahrkartenkontrolleure und Polizeibeamte am Mittwochabend zunächst in Leonberg und anschließend in Gerlingen zu tun. Das Ganze ging so weit, dass die junge Frau nach den Kontrolleuren und den später hinzugerufenen Polizeibeamten schlug.

Am Bahnhof in Leonberg ist eine 23-Jährige in die Buslinie 92 eingestiegen. Nachdem der Busfahrer seine Fahrt fortgesetzt hatte, führten drei Fahrkartenkontrolleure eine Kontrolle durch. Dabei stellte sich heraus, dass die junge Frau nicht im Besitz einer Fahrkarte war. Daraufhin sollte sie schriftlich eine Selbstauskunft ausfüllen. Dieses Vorhaben brach sie aus nicht ersichtlichen Gründen plötzlich ab, zog ihre Sandalen aus, stieg im Bus auf einen Sitz und brüllte herum. Währenddessen schlug sie mit ihrer Hand nach einem 47 Jahre alten Kontrolleur. Obendrein versuchte sie noch mit ihren Sandalen die anderen Kontrolleure zu schlagen.

Gegen 18 Uhr wurde aufgrund dessen eine Streife des Polizeireviers Ditzingen alarmiert, die die Querulantin in der Stuttgarter Straße an der Haltestelle "Waldsiedlung" in Gerlingen in Empfang nahm. Bei der darauffolgenden Feststellung der Personalien und Durchsuchung der 23-Jährigen, wurde sie zunehmend aggressiver und stand schlagartig von der Bank im Bereich der Bushaltestelle auf. Sie lief in Richtung Waldsiedlung davon und ignorierte die mehrmaligen Aufforderungen stehenzubleiben. Die eingesetzten Beamten mussten die Frau schließlich festhalten. Die 23-Jährige wehrte sich dagegen, schlug nach den Beamten und krallte sich an ihnen fest. Nachdem sie weiterhin um sich geschlagen und getreten hatte, wurde sie mit Handschließen geschlossen. Die beiden Beamten vom Polizeirevier Ditzingen erlitten durch die Widerstandshandlungen leichte Verletzungen.

Eine Streife des Polizeireviers Leonberg, die zur Unterstützung vor Ort war, brachte die junge Frau zur erkennungsdienstlichen Behandlung zum Polizeirevier Leonberg. Die 23-Jährige, die nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt wurde, muss nun mit einer Anzeige wegen Erschleichen von Leistungen, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.