nach oben
© Symbolbild PZ
26.07.2016

Fahrradfahrer tritt Autoscheibe ein, packt Fahrer und droht ihm mit dem Tod

Karlsdorf-Neuthard. Am Freitagabend hat ein Radfahrer in Karlsdorf-Neuthard zunächst die Scheibe eines Autofahrers eingetreten, ihn am Kragen gepackt und ihm später sogar mit dem Tod gedroht.

Der 64-jährige Autofahrer hatte seinen Wagen auf einem Parkplatz abgestellt und wollte ausparken, so die Polizei. Jedoch bemerkte er einen Radfahrer, der in Begleitung eines Jungen auf einem Kinderfahrrad unterwegs war und wartete ab. Als die beiden an dem Auto des 64-Jährigen vorbeigefahren waren, wollte er rückwärts ausparken. Plötzlich hörte er lautes Geschrei und sah den Radfahrer auf sein Fahrzeug zu rennen.

Der Mann trat die Seitenscheibe der Fahrertür ein und packte den Fahrer am Kragen. Als Zeugen hinzukamen, ließ er von dem Fahrer ab. Auf sein Verhalten angesprochen sagte er, dass um ein Haar sein Sohn umgefahren worden wäre und man froh sein müsse, dass er nicht mehr unternommen habe. Daraufhin fuhr der Radfahrer mit seinem Sohn davon.

Der Geschädigte fuhr dem Mann jedoch nach und stellte ihn in einer Sackgasse zur Rede. In einem Wortgefecht drohte der Radfahrer dem Autofahrer, er würde ihn totschlagen.

Der Radfahrer wird von der Polizei wie folgt beschrieben: Er ist zwischen 30 und 40 Jahren alt, rund 1,60 Meter bis 1,65 Meter groß, hat eine athletische Figur, dunkle Augen und war glattrasiert. Er trug ein grau-schwarz gestreiftes Radler-Shirt und einen grauen Fahrradhelm. Er sprach den ortsüblichen Dialekt. Der Junge wird auf etwa fünf oder sechs Jahre geschätzt und als schmächtig beschrieben. Er trug einen Fahrradhelm und Fahrradkleidung in Signalfarben.

Wer Hinweise zu dem Radfahrer oder dem Vorfall im Allgemeinen geben kann, soll sich beim Polizeirevier Bruchsal unter der Rufnummer (07251) 7260 melden.