nach oben
Sirenengeheul löst bei vielen Menschen beklemmende Gefühle aus - und die wenigsten wissen, was die einzelnen Alarmsignale bedeuten.
Sirenengeheul löst bei vielen Menschen beklemmende Gefühle aus - und die wenigsten wissen, was die einzelnen Alarmsignale bedeuten. © Symbolbild: dpa
23.06.2017

Fehlalarm: Verstörendes Sirenengeheul in der Karlsruher Innenstadt

Karlsruhe. Am Freitagnachmittag schreckt ein Sirenenalarm die Bevölkerung in Karlsruhe auf. Für mehr als 30 Sekunden schallte das Geheul durch die Innenstadt. Auch in Pforzheim erhielten Benutzer der Katastrophenwarn-App „NINA“ den Hinweis, dass in Karlsruhe „Sirenenalarm“ herrscht.

Die Stadt Karlsruhe gab aber schnell Entwarnung: Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr, es handelte sich um einen Fehlalarm. Was die Sirene ausgelöst hat, ist zur Stunde noch nicht bekannt. Die Suche nach der Ursache läuft.

Fehlalarme sind ärgerlich und schädlich. Viele Bürger fragen sich, ob etwas Schlimmes passiert ist. So ein Alarm führt zu Unsicherheit und Verwirrung. Viele Bürger rufen verzweifelt bei Polizei, Feuerwehr und Stadt an und blockieren so die Notrufnummer für echte Notfälle. Bei einem richtigen Alarm werden die Bürger zusätzlich noch durch die Polizei informiert, auch im Radio werden Hinweise durchgegeben. Deshalb ist es in einem Sirenenalarmfall wichtig, das Radio einzuschalten. Auch die Entwarnung nach einem Fehlalarm erfährt man zuerst im Radio.

Hier können Sie per Mausklick die >>> Infobroschüre der Feuerwehr Pforzheim <<< zum Thema Alarm und Verhalten im Katastrophenfall herunterladen.