nach oben
16.10.2014

Feilschen um Finderlohn: Finder behalten Geldbeutel

Wutöschingen. Am Dienstagabend erschienen bei einem 58 Jahre alten Mann in Wutöschingen zwei Männer und erkundigten sich, ob er seinen Geldbeutel vermisse. Tatsächlich hatte er diesen auf dem Weg von Tiengen nach Wutöschingen verloren, als er mit dem Fahrrad nach Hause fuhr. Dann feilschten sie um den Finderlohn - mit einem ungewöhnlichen Ende der Aktion.

Die beiden Männer im Alter zwischen 50 und 60 Jahren verlangten 100 Euro Finderlohn. Dies erschien dem Verlierer nun doch zu viel. Bargeld war nicht in der Geldbörse, lediglich Ausweis, Führerschein, Bankkarte und Krankenkassenkarte. Hierfür bot er den beiden Findern 10 Euro an. Dies war den Männern zu wenig, sie gingen und nahmen den Geldbeutel wieder mit.

Nun droht ihnen ein Strafverfahren wegen Fundunterschlagung.