nach oben
© Symbolbild: dpa
21.03.2016

Festnahme nach Drogendeal läuft schief - Wilde Verfolgungsjagd abgebrochen

Bruchsal. Das Kriminalkommissariat Bruchsal führt seit Monaten ein Ermittlungsverfahren wegen bandenmäßigen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln. Dabei wurde am Freitagabend ein Drogendeal in Bad Schönborn nahe Bruchsal observiert. Als sich die Tatverdächtigen trafen, sollte diese durch Beamte des Mobilen Einsatzkommandos festgenommen werden. Doch die Aktion lief schief, es fielen Schüsse und hätte bei einer wilden Verfolgungsjagd in einer Katastrophe enden können.

Als sich die Beamten näherten, flüchteten die Tatverdächtigen mit ihren Fahrzeugen zunächst mit hoher Geschwindigkeit. Ein 27-Jähriger fuhr dabei zunächst auf einen Einsatzbeamten zu. Dieser gab Schüsse ab. Auf seiner Flucht beschädigte der mutmaßliche Drogendeal-Teilnehmer mehrere geparkte Fahrzeuge. Im weiteren Verlauf warf er einen Koffer weg und fuhr mit hoher Geschwindigkeit - bis zu 100 Stundenkilometer in verkehrsberuhigten Bereichen - durch Kirrlach. Nachdem der Tatverdächtige eine Stoppstelle ohne abzubremsen überfuhr und es zu einem Beinahe-Zusammenstoß mit einem Omnibus kam, brachen die Beamten sicherheitshalber die Verfolgung ab.

Das Auto des Tatverdächtigen wurde später in Kirrlach aufgefunden und sichergestellt. Der 27-Jährige ist weiter auf der Flucht. In dem sichergestellten Koffer befanden sich insgesamt 20 Kilogramm Amphetamin.

Ein weiterer, bislang unbekannter Tatverdächtiger, der wahrscheinlich als Kurier auftrat, konnte entkommen. Ein ebenfalls geflüchteter 26-Jähriger, der in diesem Verfahren als Hauptverdächtiger gilt, konnte festgenommen werden. Bei dem Mann fanden die Polizisten mehrere Tausend Euro. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Samstag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.