760_0900_115006_handschellenwaffe13.jpg
Symbolbild: Seibel 

Flüchtling hilft geschlagenem Jugendlichen und führt Polizei zu den Tätern

Pforzheim/Ludwigsburg. Für sein Eingreifen bei einem Verbrechen in Ludwigsburg hat ein Flüchtling aus den Palästinensergebieten Lob und Anerkennung der Polizei erhalten. Der 28-Jährige habe Schlimmeres verhindert und das Opfer vor weiteren Angriffen und Verletzungen geschützt, teilte das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Freitag mit. Der Flüchtling wurde den Angaben zufolge Mitte Februar Zeuge, als ein 15-Jähriger von drei Jugendlichen in der Innenstadt überfallen und mit einer Eisenstange angegriffen wurde.

Der 28-Jährige filmte die Täter, die so von der Polizei identifiziert werden konnten. „Ein vorbildliches und sehr couragiertes Verhalten“, lobte Polizeipräsident Burkhard Metzger. Er war bis zur ersten Polizeireform 2014 der letzte Chef der Polizeidirektion Pforzheim. Danach war er Vizepräsident des Präsidiums Einsatz, ehe der nach Ludwigsburg ging.