nach oben
05.10.2015

Flüchtlinge sollen schnell studieren können

Stuttgart. Vier zentrale Beratungsstellen sollen Flüchtlingen im Südwesten das Studium erleichtern. Sie werden die Hochschulen etwa bei rechtlichen Fragen beraten und Initiativen koordinieren, wie Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) am Montag in Stuttgart ankündigte.

Daneben wollen Hochschulen auch Gebühren erlassen oder verringern, etwa für Bibliotheken oder die Einschreibung als Gasthörer. Zur Zahl der Studenten unter Flüchtlingen gebe es keine Schätzung, sagte Bauer. Sie sei derzeit gering, werde aber steigen . An vielen Universitäten engagieren sich bereits Studenten und Lehrkräfte für Flüchtlinge.