nach oben
© dpa
21.10.2015

Flüchtlingspolitik: Grüner Palmer auf CSU-Linie

Tübingen. Der Grünen-Politiker Boris Palmer hat einem Zeitungsbericht zufolge für eine Grenze bei der Aufnahme von Flüchtlingen plädiert und sich damit gegen den Kurs seiner Partei gestellt. Sollten die hohen Standards bei der Unterbringung und bei den Integrationsbemühungen beibehalten werden, «dann muss man Maßnahmen ergreifen, die die Zugangszahlen begrenzen», sagte der Tübinger Oberbürgermeister der «Südwest Presse» (Mittwoch).

Auf Dauer seien die Kommunen mit dem Zustrom von Flüchtlingen überfordert. «Unter den jetzigen Bedingungen, wo täglich 10 000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen, schaffen wir das nicht», sagte Palmer. Der Grünen-Politiker geht damit auf Konfrontation mit weiten Teilen seiner Partei, die wie Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Obergrenzen für die Aufnahme von Flüchtlingen ablehnen. Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat Merkel zuletzt für ihren Umgang mit der Flüchtlingskrise gelobt.

Leserkommentare (0)