nach oben
«Nicht die Zahl der Flüchtlinge ist das Problem, sondern das bürokratische Aufnahmesystem in Deutschland», sagte die Vorsitzende des Landesflüchtlingsrats Baden-Württemberg, Angelika von Loeper, am Freitag in Karlsruhe.
Asyl © dpa
12.09.2014

Flüchtlingsräte und Pro Asyl fordern neues Aufnahmekonzept

Angesichts zunehmender Probleme bei der Unterbringung von Flüchtlingen haben die Landesflüchtlingsräte in Deutschland und Pro Asyl ein neues Aufnahmekonzept gefordert.

«Nicht die Zahl der Flüchtlinge ist das Problem, sondern das bürokratische Aufnahmesystem in Deutschland», sagte die Vorsitzende des Landesflüchtlingsrats Baden-Württemberg, Angelika von Loeper, am Freitag in Karlsruhe.  «Der Anstieg der Flüchtlingszahlen war vorhersehbar», sagte Günter Burkhardt von Pro Asyl. Schon jetzt sei absehbar, dass die Zahl der Asylsuchenden aus dem Irak in einem halben Jahr ansteigen werde. Wenn Flüchtlinge mit Bussen von einem Bundesland zum anderen geschickt würden, entstehe der Eindruck, «dass hier strukturelle Versäumnisse vorliegen».

Leserkommentare (0)