nach oben
04.01.2013

Frau stürzt aus Dachfenster: Amphetaminmissbrauch?

Karlsruhe. Eine 26-jährige Frau ist am Freitagmorgen aus einem Dachfenster zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu. Momentan besteht noch Lebensgefahr. Unklar ist noch, ob die Frau unter Drogeneinfluss stand. In der Wohnung wurde Amphetamin gefunden.

Die junge Frau kam nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit Rettungsteam in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Sie erlitt offenbar schwere Schädel- wie auch innere Verletzungen und schwebt derzeit in Lebensgefahr.

Zunächst hatte gegen 6.15 Uhr eine an der Straßenbahnhaltestelle Händelstraße wartende Zeugin aus einem Dachgeschossfenster eines Wohnhauses Hilferufe vernommen und die Polizei verständigt. Als erste Rettungskräfte an der Örtlichkeit eintrafen, war die Person inzwischen aus noch ungeklärter Ursache auf einen unterhalb gelegenen Balkon des dreieinhalbgeschossigen Mehrfamilienhauses rund 12 Meter tief abgestürzt.

Da sich in der Wohnung, aus dessen Fenster die Hilferufe offenbar herrührten, zwei – wie im Übrigen auch die Verunglückte selbst - dem Drogenmilieu zuzurechnende Männer aufhielten und darüber hinaus Amphetamin aufgefunden wurde, führt nunmehr die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen zur Erforschung der genauen Hintergründe.