nach oben
Beim Verlassen des Unfallwagens um ein Warndreieck aufzustellen ist im Landkreis Rottweil eine Frau ums Leben gekommen. Fotos: dpa (Symbolbild)
Beim Verlassen des Unfallwagens um ein Warndreieck aufzustellen ist im Landkreis Rottweil eine Frau ums Leben gekommen. Fotos: dpa (Symbolbild) © dpa (Symbolbild)
08.02.2012

Frau will Warndreieck aufstellen und stirbt auf der Autobahn

Dietingen/Rottweil. Eine Autofahrerin ist bei einem schweren Serienunfall auf der Autobahn 81 bei Dietingen (Landkreis Rottweil) ums Leben gekommen. Sie hatte ihren Unfallwagen verlassen, um ein Warndreieck aufzustellen. Bei dem Unfall mit vier beteiligten Autos wurden am Dienstagabend zudem drei Menschen verletzt.

Ein 44 Jahre alter Autofahrer war auf der A81 dem Wagen der Frau aufgefahren. Ihr Auto schleuderte nach links und kam ersten Annahmen zufolge entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Spur zum Stehen. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau ihr Auto verließ, um ein Warndreieck aufzustellen. Dabei krachte aber ein weiteres Auto in ihr liegengebliebenes Fahrzeug. Vermutlich sei die Frau dadurch von ihrem eigenen Auto erfasst und getötet worden.

Der 44-Jährige kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik. Ein viertes Auto prallte gegen eine Leitplanke. Die Identität der Frau war zunächst ungeklärt. Die A81 musste in Richtung Singen für mehrere Stunden vollständig gesperrt werden. dpa