nach oben
Bei gleich zwei Einsätzen musste die Polizei in Karlsruhe mit Pfefferspray gegen aggressive Straftäter vorgehen.
Bei gleich zwei Einsätzen musste die Polizei in Karlsruhe mit Pfefferspray gegen aggressive Straftäter vorgehen. © Symbolbild: dpa
19.07.2013

Frau wirft Bierdose auf Polizisten - Mit Pfefferspray bezwungen

Karlsruhe. Die Polizei ist am Donnerstag um 17 Uhr zu einem heftigen Streit in einer Schnellgaststätte am Europaplatz in Karlsruhe geeilt. Als Beamte die Streithähne auseinander zerrten, warf eine beteiligte Frau eine Bierdose in Kopfrichtung eines Polizisten. Doch damit nicht genug.

Weiter ging die 38-Jährige auf den Beamten los, bis die Polizeiangaben zufolge „überaus kräftige“ Frau schließlich mit Pfefferspray und dem Eingreifen weiterer Beamten bezwungen werden konnte. Bei der Abwehr erlitt der angegriffene Polizist leichte Verletzungen am Bein. Da die Frau offensichtlich psychisch angeschlagen ist, wurde sie zu einem Arzt gebracht, der sie wegen erheblicher Eigen- und Fremdgefährdung in eine Fachklinik einwies.

Außerdem gab es in der Nacht zum Freitag zwei weitere Fälle, in der die Polizei aggressiv angegangen wurde. Gegen 20.40 Uhr trafen zwei Angehörige des Kommunalen Ordnungsdienstes auf einen mit über zwei Promille erheblich betrunkenen 48 Jahre alten Rumänen. Als ihn die KOD-Bediensteten mit Hilfe eines hinzugeholten Landsmannes auf einen bereits am Nachmittag erteilten Platzverweis ansprechen wollten, wurde der Mann aggressiv. Er nahm eine drohende Haltung ein und ging auf einen der Ordnungsmänner zu. Beim Versuch den 48-Jährigen festzuhalten, schlug dieser wie wild um sich, so dass er letztlich zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Durch die Widerstandshandlungen wurde einer der KOD-Angehörigen am Arm leicht verletzt.

Weiter ging es später in der Nacht: Weil sie auf dem Marktplatz von einem Mann belästigt worden waren, meldeten sich gegen 1.45 Uhr vier Frauen beim nahegelegenen Polizeirevier. Der vor dem Wachgebäude angetroffene 30-Jährige reagierte aggressiv und versuchte sich seiner Kontrolle zu entziehen. Nachdem er sich aus den Festhaltegriffen von inzwischen drei Beamten gewunden und zu einem Schlag ausgeholt hatte, konnte er mit vereinten Kräften sowie mit Hilfe von Pfefferspray letztlich überwunden werden. Auch in diesem Fall erlitt ein Beamter eine leichte Armverletzung.

Alle drei Beschuldigten werden sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung strafrechtlich verantworten müssen.