nach oben
Weil seine 18-jährige Freundin (Symbolbild) ihn gebissen hat, rief ein 22-Jähriger die Polizei. Laut Polizeibericht waren beide ineinander "verbissen".
Weil seine 18-jährige Freundin (Symbolbild) ihn gebissen hat, rief ein 22-Jähriger die Polizei. Laut Polizeibericht waren beide ineinander "verbissen". © Symbolbild: dpa
18.12.2011

Freundin beißt zu: 22-Jähriger ruft Polizei

Das müssen Schmerzen gewesen. Sehr heftige sogar. Anders lässt es sich nicht erklären, dass ein 22-Jähriger in Schwenningen mitten in der tiefsten Nacht die Polizei um Hilfe gerufen hat, weil ihn seine Freundin gebissen haben soll. Dabei hatte die Situation so gar nichts mit dem Stephenie-Meyer-Vampirbestseller „Bis(s) zum Ende der Nacht“ zu tun, weshalb die herbeigeeilten Polizisten auf Knoblauch und Kreuze verzichten konnten.

Um3.35 Uhr in der Nacht zum Sonntag erreichte der Hilferuf des 22-Jährigen die Polizei. Wie die einschreitenden Polizeibeamten feststellten, kam es nach reichlich Alkohol und hitzigen Diskussionen zwischen dem jungen Mann und seiner 18-jährigen Freundin zu einem Streit, in dessen Verlauf nicht nur das Smartphone des Anrufers zu Bruch ging. Beide Parteien, hätten sich, so der Polizeibericht, „regelrecht ineinander verbissen“.

Leider geht nicht daraus hervor, an welchen Stellen die Bisswunden so heftige Schmerzen verursacht haben, dass sich der junge Mann nur noch durch den Polizeinotruf zu helfen wusste. Immerhin konnten die Polizeibeamten das Paar davon überzeugen, ihre Diskussion am nächsten Tag in Ruhe und vor allem nüchtern fortzusetzen. pol

Leserkommentare (0)