nach oben
Während sich die Tierwelt recht schnell mit einer Eisschicht auf Seen und Flüssen arrangiert, könnte besonders Glatteis auf Stra
Während sich die Tierwelt recht schnell mit einer Eisschicht auf Seen und Flüssen arrangiert, könnte besonders Glatteis auf Straßen und Bürgersteigen für uns Zweibeiner problematisch werden. Foto: dpa
19.01.2019

Frostige Nächte und Glatteis im Südwesten

Karlsruhe. Die aktuelle Kältewelle stößt nicht bei jedem auf Gegenliebe. Doch die Freunde frostiger Frischluft und der damit einhergenden Schneefälle freuen sich. Laut der Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) soll es im Südwesten auch oberhalb von 600 Metern genügend Schnee zum Rodeln, Ski- und Snowboardfahren geben.

Auch die Schlittschuhe können den Vorhersagen der Meteorologen zufolge wieder ausgepackt werden: „In den nächsten Nächten wird es knackigen Frost geben“, so ein Sprecher des DWD. Dies bedeute, dass ab Mitte der Woche kleinere Seen und Flüsse zufrieren können. Auch seien des nachts Temperaturen zwischen minus sieben bis plus zehn Grad zu erwarten. Bitterkalt wird es besonders in der Nacht zum Sonntag in der Ostalb bis zum Allgäu. Dort werden Temperaturen bis minus 15 Grad erwartet, am Rheingraben bis minus fünf Grad.

Bei einem Wechsel aus Sonne und Wolken kann es hin und wieder außerdem schneien. Autofahrer müssen gebietsweise mit Glätte rechnen. Der DWD warnt vor allem in der Nacht zu Mittwoch vor Glätte.