nach oben
Füchslein schluckt zu viel Wasser und wird wiederbelebt
Füchslein schluckt zu viel Wasser und wird wiederbelebt © Symbolbild: dpa
04.06.2012

Füchslein schluckt zu viel Wasser und wird wiederbelebt

Karlsruhe. Über eine Stunde lang hat am Samstagvormittag im Botanischen Garten ein junger Fuchs Beamte des Polizeireviers Marktplatz sowie insbesondere auch den Fahrer des Tiertaxis in Atem gehalten.

Der kleine Vierbeiner hatte sich auf ungeklärte Art und Weise in einen der großen Zierbrunnen verirrt und kam nicht mehr selbstständig frei. Beim Anblick seiner von Passanten alarmierten Helfer zog sich der künftige Meister Reineke auch noch ängstlich ins Schilf zurück. Zwar gelang es dem hinzugezogenen Tierexperten schließlich, den Kleinen mit einem Kescher einzufangen. Doch hatte dieser bei der Aktion so viel Wasser geschluckt, dass er nun kein Lebenszeichen mehr von sich gab. In aller Eile machte der Tierchauffeur bei dem Fuchs eine Herzmassage und stellte ihn auf den Kopf, damit das Wasser wieder aus dem Körper lief.

Und tatsächlich fand das Tierjunge nach kurzer Zeit ins Leben zurück. Nach seiner Rettung wurde das Füchslein zu einer Wildtierstation gebracht, von wo es nach entsprechender Erholung in wenigen Tagen wieder ausgewildert werden soll.