nach oben
Für das Schnapszahl-Datum 11.11.11 sind noch Trauungstermine frei. Foto: dpa
hochzeit © dpa
01.09.2011

Für Schnapszahl-Trauungen sind noch Plätze frei

STUTTGART. Das Schnapszahl-Datum 11.11.11 hat den Standesämtern im Südwesten einen regen Zulauf beschert. Kurzentschlossene können aber beruhigt sein: Bislang sind überall noch Plätze frei. Während es in HEIDELBERG mit nur noch einem freien Termin allerdings knapp wird, haben in HEILBRONN zehn weitere Paare die Chance auf eine Trauung. «Besonders beliebt ist der Termin um 11.00 Uhr», sagte eine Sprecherin der Stadt LUDWIGSBURG.

In MANNHEIM ist man gut auf den Freitag im Herbst vorbereitet. «Wir bieten am 11.11. dreimal 11 Termine an», sagte ein Sprecher der Stadt. Drei Plätze seien aktuell noch frei. Zwei Drittel der heiratswilligen Paare wollen ihre Hochzeit in zwei Hotels in Mannheim feiern, hier gebe es nur noch einen freien Platz. Normalerweise heirateten etwa sieben Paare an einem Freitag im November. Die 30 Paare würden aber nicht aus Zeitmangel schnell durch die Trauung geschleust. «Wir verkürzen da nicht, das will man ordentlich machen.»

Das zweite Trauzimmer wird zurzeit in PFORZHEIM für die Brautleute vorbereitet. Zudem wollen die Standesbeamten am 11.11. in zwei Schichten arbeiten. Zehn Anmeldungen gebe es, für etwa weitere acht Paare habe man noch Platz, sagte die Standesamts-Leiterin Sibille Seemann, die im Jahr etwa 400 Eheschließungen zählt.

Vielerorts haben die Ämter an dem Freitag ihre Öffnungszeiten erweitert. In BADEN-BADEN habe man statt bis 14 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet, am darauffolgenden Samstag fallen aber die Trauungen aus. «Dafür machen wir am Freitag durch bis zum Abwinken», sagte Standesamts-Leiter Heinz Hertwick. Vier Termine seien noch offen, der 11-Uhr-Termin im Casino der Kurstadt sei allerdings schon weg.

Der November gilt gemeinhin bei den Städten und Gemeinden nicht als Hochzeits-, sondern eher aus Trauermonat. Zwischen Allerheiligen, Volkstrauertag und Totensonntag geben sich erfahrungsgemäß nur wenige Menschen das Ja-Wort. Der 11.11. treibt deshalb in diesem Jahr die Zahlen nach oben.

Drei Termine sind noch in STUTTGART frei, sieben in ULM. «Wir richten uns nach der Nachfrage», sagte Dominique Kratzer, Leiterin des Standesamts in FREIBURG. Wenn sich über die 13 angemeldeten Paare hinaus noch deutlich mehr für den Tag interessierten, würde man auch hier das zweite Trauzimmer öffnen. Im ganzen Jahr gibt es in Freiburg 1100 Hochzeiten.

Vier Anmeldungen kann bisher TÜBINGEN verzeichnen, sagte eine Sprecherin. Am 10.10.2010 habe man zum Vergleich aber 19 Paare getraut. Obwohl das Datum im vergangenen Jahr auf einen Sonntag fiel, machten viele Standesämter im Südwesten eine Ausnahme und öffneten den Paaren ihre Türen. In diesem Jahr wollen sich aber die wenigsten am 20.11.2011 darauf einlassen. «Wenn Anfragen kämen, müsste man sehen, ob es sich lohnt. Für ein einzelnes Paar lohnt es sich aber nicht», hieß es in Tübingen. dpa