nach oben
27.11.2014

Fußgänger finden Tigerpython beim Gassi gehen

Pfaffenhofen (dpa/lsw) - Beim Spaziergang mit einem Hund haben mehrere Frauen in Pfaffenhofen (Kreis Heilbronn) ein Tigerpython entdeckt. Die Schlange lag in einem Karton in einem Gebüsch, wie die Polizei mitteilte. Der Hund hatte das rund 1,20 Meter lange Python am Mittwochabend gewittert und gebellt. Die herbeigerufenen Polizisten sorgten dafür, dass die Schlange in ein Tierheim gebracht wurde. Sie gehen davon aus, dass sie von ihrem Halter ausgesetzt wurde.

Der Tigerpython frisst am liebsten Vögel, Reptilien und Säugetiere. Pythonschlangen sind nicht giftig, sondern erwürgen ihre Beute. Die Tiere werden in sehr seltenen Fällen bis zu acht Meter lang und legen maximal 100 Eier.