nach oben
Foto: Symbolbild
Salafisten © dpa
10.12.2014

Gall sieht Grenzen klassischer Präventionsprogramme bei Salafisten

Die traditionellen Präventions- und Aussteigerprogramme stoßen nach Einschätzung von Innenminister Reinhold Gall (SPD) bei Salafisten an ihre Grenzen. Gall bezog sich dabei auf Menschen, die bereit sind, für ihren Fanatismus zu sterben.

«Ich habe Zweifel, ob man die mit klassischen Aussteigerprogrammen ansprechen kann», sagte Gall der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. «Wenn sich jemand nicht helfen lässt oder die Chancen selber nicht sieht, dann bringt in dem Fall Prävention wenig.» Die Innenminister von Bund und Länder beschäftigen sich bei ihrer Konferenz ab Donnerstag in Köln auch mit dem Thema Salafismus. In Baden-Württemberg gibt es laut Gall rund 550 Salafisten.