nach oben
Gauck: «Bürgerkultur» in Baden-Württemberg Vorbild für Osten © dpa
13.03.2012

Gauck: «Bürgerkultur» in Baden-Württemberg Vorbild für Osten

Stuttgart. Der Bundespräsidenten-Kandidat Joachim Gauck sieht in dem engagierten Bürgertum in Baden-Württemberg ein Vorbild für die Menschen im Osten. «In diesem Land gefällt mir besonders die Bürgerkultur», sagte der frühere DDR-Bürgerrechtler am Dienstag in Stuttgart, kurz bevor er sich im Landtag den Wahlleuten aus dem Südwesten vorstellte. «Das ist das, wovon ich träume, dass wir das auch im Osten haben.»

Bildergalerie: Viel Lob für Gauck nach Auftritt im Stuttgarter Landtag

Die Bürgerproteste gegen Stuttgart 21 wollte Gauck nach der Volksabstimmung über das Bahnprojekt nicht weiter bewerten. «Das Volk hat gesprochen. Da braucht Bürger Gauck nicht mehr zu sprechen.» Der von CDU, SPD, Grünen und FDP unterstützte Kandidat hatte sich früher unterschiedlich zu den Protesten gegen S21 geäußert. Einmal sah er in den Demonstrationen ein gutes Zeichen für die Demokratie. Ein anderes Mal warnte er vor einer Protestkultur, «die aufflammt, wenn es um den eigenen Vorgarten geht».

Gauck hatte sich vor dem Gespräch mit den Südwest-Wahlleuten der Bundesversammlung mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) getroffen. Kretschmann sagte, er habe mit Gauck ausführlich darüber gesprochen, «was die Gesellschaft umtreibt, auseinander treibt und zusammenhält». Der Grüne fügte hinzu: «Wir können gut miteinander.»

Gauck tritt an diesem Sonntag gegen die als Nazi-Jägerin bekannte Journalistin Beate Klarsfeld an. 79 Delegierte reisen auf Vorschlag des Landtags von Baden-Württemberg bei der Abstimmung nach Berlin.