nach oben
Mit gefälschten TÜV-Stempeln haben Gauner versucht schrottreife Autos gewinnbringend zu verkaufen
tüv © dpa (Symbolbild)
07.02.2012

Gaunerring bringt mit gefälschten TÜV-Stempeln schrottreife Autos an den Mann

Ludwigsburg. Nach monatelangen Ermittlungen hat die Polizei im Kreis Ludwigsburg einen regen Handel mit gefälschten TÜV-Stempeln aufgedeckt und mittlerweile insgesamt 30 Tatverdächtige ermitteln können. Mit den gefälschten Zulassungsbescheinigungen konnten die Gauner nahezu schrottreife Autos für den Straßenverkehr zulassen und gewinnbringend weiter verkaufen.

Mittlerweile wurden 15 Fahrzeuge bei der regulären TÜV-Inspektion aus dem Verkehr gezogen. Der Kopf der Bande, ein 56-jähriger Kroate, hat sich mittlerweile ins Ausland abgesetzt. Die Ermittler waren dem Schwindel nach Hinweisen der Polizei Stuttgart auf die Spur gekommen, nachdem Ende Juli vergangenen Jahres bei der dortigen Kfz-Zulassungsstelle ein Fahrzeugschein mit gefälschtem Stempel des TÜV-Nord aufgetaucht war. In der Folgezeit wurden mehrere tausend Fahrzeugscheine überprüft, die bei der Zulassungsstelle zum An- oder Ummelden von Autos vorgelegt worden waren. Bis November konnten 40 Zulassungsbescheinigungen mit nahezu perfekt gefälschten TÜV-Stempeln sichergestellt werden.

In der Folge durchsuchte die Polizei die Geschäftsräume eines tatverdächtigen Autohändlers, der den entscheidenden Hinweis auf den 56-jährigen Drahtzieher geben konnte. Die Hausdurchsuchung bei dem kroatischen Staatsbürger blieb allerdings erfolglos. Weder konnten gefälschte Stempel sichergestellt werden, noch konnte der Mann verhaftet werden. Er hatte sich bereits zwei Tage zuvor ins Ausland abgesetzt.

Im Verlauf der weiteren Nachforschungen stellte sich heraus, dass möglicherweise auch Stempel weiterer Institutionen von der Gaunerbande gefälscht worden sind. Die Ermittlungen dauern allerdings noch an. pol/kriv

Leserkommentare (0)