nach oben
26.05.2014

Gegen den Hausarrest - 17-Jährige seilt sich aus 25 Metern ab

Ulm (dpa/lsw) - Aus dem achten Stock eines Hochhauses in Ulm hat sich ein 17 Jahre altes Mädchen abseilen wollen und ist dabei schwer verletzt worden. Der Grund: Die Eltern hatten Hausarrest verhängt, das Mädchen durfte mit seinen Freunden nicht ausgehen. Aber das aus Gürteln, Bettlaken und Kleidungsstücken geknüpfte Behelfsseil riss und die 17-Jährige stürzte aus rund 25 Metern Höhe auf den Betonboden, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Das Mädchen wollte laut Polizei am Sonntagabend mit Freunden ausgehen. Doch hatte sie offenbar ihre Eltern verärgert. Deshalb gab es Hausarrest. Die Eltern schlossen zudem die Haustür ab. Da die Freunde schon vor der Haustür warteten, kam die 17-Jährige auf die Idee, nach unten zu klettern.