nach oben
© Symbolbild: dpa
09.08.2014

Geisterfahrer stirbt bei Frontalcrash auf der Autobahn

Viernheim/Mannheim. Ein Geisterfahrer ist auf der A659 zwischen Weinheim und dem südhessischen Viernheim frontal auf einen Wagen gefahren und ums Leben gekommen. Im anderen Auto saß ein Ehepaar, das in der Nacht zum Samstag schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde.

Der 44-Jährige aus Mannheim war kurz nach Mitternacht von der Rastanlage Viernheim-Ost aus unbekannten Gründen entgegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn gefahren. Nach knapp einem Kilometer kam es zum Frontalzusammenstoß auf dem rechten Fahrstreifen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Das aus Leimen stammende Ehepaar im Alter von 33 und 37 Jahren wurde in Krankenhäuser in Mannheim und Heidelberg gebracht. Den Schaden schätzte die Polizei auf etwa 30.000 Euro.

Die Autobahn war bis in die Morgenstunden gesperrt. Der Grund für die Geisterfahrt war zunächst unklar. Der Mann hätte eigentlich ortskundig sein müssen, berichtete die Polizei. Anhaltspunkte für einen Suizid gebe es nicht.