nach oben
© Symbolbild: dpa
08.12.2018

Geisterfahrer verursacht bei Karlsruhe tödlichen Verkehrsunfall

Karlsruhe. Gegen 2.30 Uhr ist am Samstagmorgen ein 31-Jähriger an der A5-Anschlussstelle Karlsruhe-Süd auf die Südfahrbahn in Richtung Freiburg falsch ein- und anschließend in Richtung Norden gefahren. Bei dem kurz danach folgenden Unfall kam der Verursacher ums Leben.

Dies teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Demnach ereignete sich der Unfall zwischen den Anschlussstellen Karlsruhe-Süd und Karlsruhe-Mitte. Der aus dem Landkreis Rastatt stammende 31-jährige Fahrer eines Renault Clio stieß demnach auf dem mittleren der drei Fahrstreifen frontal mit dem Audi einer 33-Jährigen aus dem Kreis Groß-Gerau zusammen. Diese war im dortigen Kurvenbereich gerade dabei, einen Lkw zu überholen, weswegen sie den Geisterfahrer nach Angaben der Polizei zuvor nicht bemerken konnte.

Bei dem Unfall wurde der Unfallverursacher eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Frau wurde ebenfalls in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt.

Der Schaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Die A5 war in Fahrtrichtung Süden bis gegen 05.30 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.