nach oben
Mit Winterreifen (Symbolbild) wäre der Unfall vielleicht nicht passiert. Ein BWM-Fahrer mit Sommerbereifung ist auf der A81 ins Schleudern gekommen.
Mit Winterreifen (Symbolbild) wäre der Unfall vielleicht nicht passiert. Ein BWM-Fahrer mit Sommerbereifung ist auf der A81 ins Schleudern gekommen. © Symbolbild: dpa
26.03.2013

Geld für Winterreifen gespart - und für Unfall zum Fenster hinausgeworfen

Ehningen. Vier ordentliche Winterreifen gibt es schon für einen dreistelligen Betrag. Wer sich den sparen will, spart am Ende oft gar nichts. Diese Erfahrung musste jetzt ein 57-jähriger BMW-Fahrer machen, dessen Sparsamkeit rund 15.000 Euro kostet. Er ist nämlich ohne Winterreifen auf der glatten A81 zu schnell unterwegs gewesen. Allerdings nicht lange.

Der BMW-Fahrer war ohne die vorgeschriebene Winterbereifung auf der teils glatten Autobahn 81 von Stuttgart nach Singen unterwegs. Als er kurz vor der Anschlussstelle Hildrizhausen einen Lastwagen überholen wollte, wechselte er vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Aufgrund der für diese Straßenverhältnisse zu hohen Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte zunächst nach links gegen eine Betonbegrenzung.

Von dort prallte der BMW zurück und kollidierte dann mit einem rechts fahrenden Lastzug. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Da bei dem Aufprall des BMW auf den Lastwagen der Kraftstofftank des Lkw beschädigt wurde, zogen sich die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle bis kurz nach Mitternacht hin. Hierzu mussten die rund 800 Liter Treibstoff von der Feuerwehr, die mit 25 Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz war, zunächst abgepumpt werden. Für die Dauer der Arbeiten war die rechte Fahrspur gesperrt. Zu nennenswerten Behinderungen kam es dadurch allerdings nicht. pol