nach oben
© Symbolbild: Dietz
03.08.2015

Gescheiterter Einparkversuch endet mit Verfolgungsjagd und Gerangel mit der Polizei

Heilbronn. Eigentlich wollte der 39-Jährige am Sonntagmorgen in der Heilbronner Neuwiesenstraße nur einparken. Dieser kläglich gescheiterte Versuch endete nach einer Verfolgungsjagd mit anschließendem Gerangel in einer Ausnüchterungszelle.

Bei seinem Einparkversuch fuhr der alkoholisierte Mercedes-Fahrer gegen die Stoßstange eines geparkten Audis. Dies hörte eine Anwohnerin und schaute aus dem Fenster, wo sie beobachtete, dass der Unfallverursacher sein Auto stehen ließ und zu Fuß wegging. Um den angerichteten Schaden kümmerte er sich nicht.

Kurz darauf kam er in Begleitung eines anderen Mannes zurück und setzte sich ans Steuer seines Mercedes. Der andere stieg als Beifahrer ein. Nachdem sie weggefahren waren, konnte eine Streife des Böckinger Polizeireviers die beiden nach einer kurzen Verfolgungsfahrt anhalten.

Da ein Atemalkoholtest einen Wert von fast 2,5 Promille beim Fahrer ergab, musste er zu einer Blutentnahme mit. Seinen Führerschein behielten die Ordnungshüter. Der Beifahrer zeigte sich recht uneinsichtig, er wurde gegenüber den Beamten sogar aggressiv, bedrohte diese und schlug gegen den Streifenwagen. Da er verhindern wollte, dass sein betrunkener Kumpel von der Polizei mitgenommen wurde, versperrte er den Polizisten den Weg. Diese brachten ihn zu Boden und legten ihm Handschließen an. Dann durfte auch der 34-jährige Beifahrer bei der Polizei mitfahren und seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.