nach oben
© Symbolbild: dpa
15.07.2017

Gestürzter Motorradfahrer fast von 40-Tonner überrollt

Karlsruhe. Glück im Unglück hatte ein 64-jähriger Motorradfahrer in Karlsruhe, als er nach einem Auffahrunfall auf der B10 stürzte und der Fahrer eines Lkws ein Überrollen knapp verhindern konnte.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei befuhr der 64-Jährige mit seiner Suzuki am Donnerstag um 18.45 Uhr die linke Fahrspur der B10 von der Rheinbrücke kommend in Richtung Karlsruhe. Auf Höhe Knielingen kam es aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu einem Rückstau, weswegen ein 24-jähriger VW-Fahrer seinen Wagen ebenfalls abbremste. Dies wurde vom dicht nachfolgenden Motorradfahrer zu spät bemerkt, weswegen er nach kurzer Vollbremsung heftig mit dem VW kollidiert.

Hierdurch stürzte der 64-Jährige auf den rechten Fahrstreifen. Der Lkw-Fahrer eines hier herannahenden 40-Tonners wich bremsend nach rechts aus und konnte somit ein Überrollen offenbar um Haaresbreite verhindern.

Allerdings erlitt der Zweiradfahrer allein durch die Kollision und seinen Sturz schwere Verletzungen, die einer stationären Behandlung im Krankenhaus bedurften. Auch der VW-Fahrer wurde infolge des Aufpralls leicht verletzt. An der Suzuki entstand ein Sachschaden von etwa 4.500 Euro, am VW beläuft sich der Schaden auf circa 3.500 Euro.