nach oben
In der Nacht zum Montag wurde der 39-Jährige wegen des bestehenden Haftbefehls im Polizeirevier vorstellig und daraufhin festgenommen.
In der Nacht zum Montag wurde der 39-Jährige wegen des bestehenden Haftbefehls im Polizeirevier vorstellig und daraufhin festgenommen. © Symbolbild PZ
14.11.2016

Gesuchter Onkel von getötetem 21-Jährigen stellt sich

Freiburg (dpa/lsw) - Nach dem gewaltsamen Tod eines 21-Jährigen in Freiburg hat sich der zur Fahndung ausgeschriebene Onkel des Mannes in der Nacht zu Montag der Polizei gestellt.

«Der 39-Jährige hat sich bei unseren Kollegen beim Polizeirevier Freiburg-Süd gemeldet und ist dann festgenommen worden», sagte eine Polizeisprecherin. Er steht im Verdacht, seinen Neffen im Streit erstochen zu haben. Im Laufe des Vormittags sollte er dem Haftrichter vorgeführt werden. Von der Befragung erhoffen sich die Beamten Hinweise auf die Hintergründe der Tat.

Anwohner hatten am frühen Samstagmorgen einen lauten Streit bemerkt und die Polizei verständigt. In der Wohnung fanden Beamte den schwer verletzten Neffen. Der 21-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, starb dort aber später an einer Stichverletzung am Oberkörper. Der tatverdächtige Onkel flüchtete zunächst.

Bei dem Tötungsdelikt im Breisgau besteht nach Angaben der Polizei den Erkenntnissen zufolge kein Zusammenhang zu den Fällen der getöteten Freiburger Studentin und der Joggerin aus Endingen.

Zum Vorbericht: 21-Jähriger bei Familienstreit erstochen - Täter auf der Flucht