nach oben
12.07.2010

Geteilte Meinungen zu "Türkisch" in der Schule

Islamischen Religionsunterricht? Türkische Gymnasien in Deutschland? Wenn es um Integration geht wird heftig diskutiert und gestritten. Aus der baden-württembergischen CDU-Fraktion kommt nun die Idee, Türkisch als Fremdsprache an Gymnasien anzubieten. Und was meinen die Menschen in Pforzheim dazu? PZ-news hat sich umgehört und die Stimmen in einem Video eingefangen.

„Schwachsinn“, findet eine Frau den Vorschlag der CDU-Fraktion. „Wenn sie einwandern, dann sollen sie auch unsere Sprache sprechen“, schließt sich eine junge Frau an. Persönlich begrüße er den Vorschlag zwar nicht, auf längere Sicht wäre es aber unvermeidlich solch einen Sprachunterricht anzubieten, meint ein Befragter. Auch ein anderer Passant lehnt den Vorschlag ab: „Mit Englisch und Französisch haben unsere Schüler genug zu tun.“

Jedoch gibt es auch klare Befürworter des Vorschlags aus den Reihen der CDU. So sprechen sich zwei Jugendliche klar für die zusätzliche Fremdsprache aus. Eine weitere Frau findet es begrüßenswert, „dass Sprachen angeboten werden“. Und weiter: „Bei dem großen Angebot an Sprachen, warum sollte da Türkisch nicht dabei sein?“ Ihre Tochter hätte zur Zeit aber genug mit der englischen Sprache zu kämpfen.

Mehrere der von PZ-news Befragten gaben an, dass sie das Angebot, in der Schule Türkisch zu lernen, gerne nutzen würden oder genutzt hätten. Dies würde die Verständigung zwischen den Volksgruppen auf jeden Fall erleichtern. Mehr als „Döner Kebap“ und „Merhaba“ (Hallo, Guten Tag) konnte jedenfalls keiner der Interviewten auf Türkisch sagen. Imre Balzer

Umfrage

Soll Türkisch als Fremdsprache in der Schule unterrichtet werden?

Ja 35%
Nein 65%
Mir egal 0%
Stimmen gesamt 23

Leserkommentare (0)