nach oben
© Symbolbild: PZ
03.07.2017

Gewaltsamer Angriff auf Taxifahrer: 22-Jähriger wurde verhaftet

Ein 22-Jähriger, bereits der Polizei bekannt, wurde am vergangenen Donnerstag in seiner Wohnung festgenommen und nach Vorführung des zuständigen Richters umgehend inhaftiert. Ihm wird vorgeworfen, auf einer Taxifahrt nach Karlsruhe-Rüppurr einen räuberischen Angriff auf den Taxifahrer in der Nacht zum Ostersonntag begangen zu haben. Die Ermittlungsbehörden sind damit bei der Klärung des Falles offenbar einen entscheidenden Schritt vorangekommen.

Wie berichtet, hatte sich der zunächst unbekannte Täter von Ettlingen aus nach Karlsruhe-Rüppurr fahren lassen und während der Fahrt durch die Frauenalber Straße plötzlich ein Messer gezogen. In der Folge bedrohte er den 50 Jahre alten Chauffeur und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Überfallene die Herrschaft über das Taxi verloren und einen geparkten Pkw gestreift hatte, kam es zwischen den beiden Männern im Fahrzeuginneren zum Kampf. Obgleich der sich mit Händen und Füßen wehrende 50-Jährige hierbei stark blutende Verletzungen erlitt, gelang es ihm schließlich, den gleichfalls blutenden Räuber in die Flucht zu schlagen.

Das Ergebnis der molekulargenetischen Untersuchung von gesicherten Blutspuren vom Tatort führte die Ermittler jetzt zu dem in Ettlingen wohnhaften Verdächtigen. Er war bereits polizeibekannt. Aufgrund des Ermittlungsstandes entsprach der zuständige Richter dem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und erließ gegen den 22-Jährigen Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde am vergangenen Donnerstag in seiner Wohnung festgenommen, am Freitag dem zuständigen Richter vorgeführt und nach Eröffnung des Haftbefehls umgehend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen äußert sich der Mann bislang nicht.

Der überfallene Taxifahrer konnte zwar noch im April die Klinik verlassen. Ob seine Verletzungen vollständig ausheilen oder Einschränkungen zurückbleiben, lässt sich auch aktuell nicht abschließend beantworten.