nach oben
Polizeibeamte räumten große Bereiche des "Filmpalastes am ZKM" in Karlsruhe wegen eines vedächtigen Kinofans mit großen Rucksack.
Polizeibeamte räumten große Bereiche des "Filmpalastes am ZKM" in Karlsruhe wegen eines vedächtigen Kinofans mit großen Rucksack. © Symbolbild: dpa
18.12.2016

Großeinsatz der Polizei: Verdächtiger Kinofan mit Rucksack im "Filmpalast"

Karlsruhe. Die Spannung ins Extreme steigernde Verdachtsmomente, dann überall Blaulicht und schwer bewaffnete Polizisten, eine Massenevakuierung und zuletzt ein schneller, kompromissloser Zugriff – Action, wie man sie als Kinogänger erwartet. Auf der Leinwand allerdings. Dass solche Dinge auch plötzlich ganz direkt und hautnah passieren können, bewies der Großeinsatz der Polizei am Samstagabend im „Filmpalast am ZKM“.

Der Hinweis von Besuchern einer Filmvorführung um 20.15 Uhr führte zu diesem bemerkenswerten Polizeieinsatz. Die Hinweisgeber meldeten sich bei einer Verantwortlichen des Kinobetreibers und teilten mit, dass neben ihnen eine männliche Person mit einem auffällig großen Rucksack gesessen habe. Aufgrund des Erscheinungsbildes und des seltsamen Verhaltens des Mannes, bekamen die Hinweisgeber Angst und verließen die Vorstellung.

Das Polizeipräsidium Karlsruhe zog starke Kräfte beim „Filmpalast am ZKM“ zusammen. Die Beamten räumten den Kassen- und Gastronomiebereich des Kinos und überwältigte den Mann nach Ende der Vorstellung vor dem mit 190 Personen besetzten Kinosaal.

Bei der anschließenden Überprüfung des stark alkoholisierten Mannes und des mitgeführten Rucksacks stellte sich heraus, dass keinerlei Gefahr von Person und Rucksack ausging. Die polizeilichen Maßnahmen waren um 21.50 Uhr beendet.