nach oben
© Symbolbild: PZ
20.10.2016

Großeinsatz nach Raubüberfall - Straftat war aber nur vorgetäuscht

Deckenpfronn. Vermutlich aus Geldnot täuschte ein 21-jähriger Mann aus Deckenpfronn am frühen Dienstagmorgen vor, beraubt worden zu sein. Kurz nach 4.30 Uhr hatte der Mann die Polizei alarmiert. Drei Unbekannte hätten die Terrassentür eingeschlagen, ihn umgehauen und unter Vorhalt eines Messers gezwungen, den Tresor zu öffnen.

Den Inhalt, bestehend aus Schmuck und Bargeld in fünfstelligem Wert, hätten das Räubertrio gestohlen und sich dann mit einem schwarzen Mercedes davon gemacht. Zur Fahndung nach den vermeintlichen Übeltätern war anschließend eine Vielzahl von Streifenwagen eingesetzt.

Doch während der laufenden Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Böblingen fielen den Beamten Ungereimtheiten auf, mit denen sie den 21-Jährigen konfrontierten. Schließlich gestand der junge Mann das Vortäuschen der Straftat und muss nun selbst mit einer Anzeige rechnen.