nach oben
Wegen einem Mann mit einer vermeintlich echten Waffe (Symbolbild) wurde in Gerlingen ein großer Polizeieinsatz eingeleitet. Im Endeffekt wurde jedoch nur eine Soft-Air-Waffe gefunden.
Wegen einem Mann mit einer vermeintlich echten Waffe (Symbolbild) wurde in Gerlingen ein großer Polizeieinsatz eingeleitet. Im Endeffekt wurde jedoch nur eine Soft-Air-Waffe gefunden. © DPA-Symbolbild
12.02.2016

Großer Polizeieinsatz: vermeintliche Waffe entpuppt sich als Spielzeug

Gerlingen. Ein alkoholisierter 35-Jähriger verursachte am Donnerstagvormittag einen größeren Polizeieinsatz in Gerlingen. Mehrere Passanten alarmierten um 11.40 Uhr die Polizei, nachdem sie einen Mann beobachtet hatten, der mit einer umgehängten Langwaffe durch die Stadt ging. Daraufhin führten über zehn Streifenwagenbesatzung der Polizeireviere Ditzingen, Leonberg und Stuttgart mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers Fahndungsmaßnahmen durch.

Aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung stellten zwei Beamten des Polizeireviers Ditzingen den 35-Jährigen kurze Zeit später in der Siemensstraße fest. Der Mann ließ sich widerstandlos festnehmen und wurde durch die Polizisten zum Polizeirevier Ditzingen gebracht.

Eine Waffe konnte jedoch nicht aufgefunden werden, worauf die eingesetzten Beamten nun mit Suchmaßnahmen begannen. Gleichzeitig wurden auch die Wohnräume des 35-Jährigen durchsucht, jedoch ohne Ergebnis.

Schließlich räumte der Tatverdächtige ein, dessen vorläufige Festnahme zwischenzeitlich durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart angeordnet worden war, sich eine Soft-Air-Waffe umgehängt zu haben und so durch die Straßen gegangen zu sein. Anschließend habe er die Waffe zu einem Bekannten gebracht.

Dessen Wohnung suchte die Polizei in der Folge auf und der Bekannte übergab den Beamten die Soft-Air-Waffe. Der 35-Jährige wurde daraufhin auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.