nach oben
04.06.2010

Großes Fußballfest in Stuttgart fällt aus

STUTTGART. Ein großes Fußballfest mit Videowand wird es auf dem Stuttgarter Schlossplatz in diesem Jahr nicht. Wie viele andere Kommunen hat auch die Landeshauptstadt aufgrund des knappen Budgets kein großes öffentliches Fanfest geplant.

Dennoch müssen Fußballfans zwischen 11. Juni und 11. Juli auch in Stuttgart nicht auf das gemeinsame WM-Erlebnis verzichten: Insgesamt 1500 Live- Übertragungen der Fußball-WM in Biergärten, Kneipen oder Begegnungsstätten hat der Veranstaltungskalender venyoo.de gezählt. Damit sei Stuttgart Deutschlands Public-Viewing-Hauptstadt - auch ohne öffentliche Großveranstaltung mit Videowand.

In Heilbronn lädt das größte Fandorf Baden-Württembergs ein. Bis zu 28 000 Zuschauer können dort gleichzeitig die Spieler in Südafrika anfeuern. In Tübingen werden alle Spiele im WM Park am Anlagensee übertragen, in Hockenheim kommen die Fans im Gartenschaupark auf ihre Kosten und in Ulm wird auf dem Münsterplatz eine große Videowand stehen.

In Mannheim treffen sich die Fußballfans im Eisstadion und im benachbarten Heidelberg im Schwimmbadclub oder in der Halle 02 am Bahnhof. Auch in Freiburg muss niemand alleine auf dem Sofa feiern. Im Eschholzpark werden die Spiele übertragen. Auch in der Bodensee-Region sind private Veranstaltungen für gemeinsames Fußballschauen geplant. Wegen der Nachbarschaft zur Schweiz werden nicht nur die Spiele der deutschen Nationalelf, sondern auch die Begegnungen der Schweizer Mannschaft übertragen.

In Konstanz beispielsweise können die Fans in der „Hafenhalle“ mitfiebern. Die Kneipe mit Biergarten liegt direkt an der Uferpromenade des Bodensees. In Singen lädt die Sparkasse anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens zum gemeinsamen Fußballschauen ein. Sie lässt eine 24 Quadratmeter große Leinwand auf dem Rathausplatz errichten. Public Viewing gibt es auch in Friedrichshafen am Bodensee und im oberschwäbischen Ravensburg.

„In der Summe gibt es mehr Public Viewing Veranstaltungen als 2006 und 2008. Nur sind sie in diesem Jahr kleiner“, sagt Roger Rinke, Geschäftsführer der Stuttgarter Verleihfirma Screen Visions, die in diesem Sommer Video-Wände in Sindelfingen, Ludwigsburg, Tübingen, Tauberbischofsheim, Wertheim, Walldürn, Mosbach, Freiburg, im Europapark Rust und Ellwangen aufstellen wird. In diesem Jahr sind es vor allem private Veranstalter, die zum Public Viewing einladen.

„Auch wenn wir als Stadt ein so zentrales Event nicht selbst ausrichten, freuen wir uns natürlich, dass sich private Veranstalter finden und niemand auf die Übertragung der Fußballspiele verzichten muss“, sagte eine Sprecherin der Stadt Sindelfingen. Auch viele Gastronomen sind auf die Fußballfans vorbereitet und zeigen auf TV-Bildschirmen die WM-Spiele. „Es freut uns, dass die WM wieder lizenzfrei in Kneipen und Bars übertragen werden darf“, sagt Daniel Ohl, Geschäftsführer des Gaststättenverbandes Baden- Württemberg.