nach oben
22.09.2015

Großmetzgerei soll 2,5 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben

Stuttgart. Wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung in Millionenhöhe muss sich ein Großmetzgerei aus der Region Stuttgart seit Dienstag vor Gericht verantworten. Den beiden 59 Jahre alten Geschäftsführern der Firma mit 17 Filialen sollen laut Anklage zwischen 2003 bis 2008 gemeinsam rund 2,5 Millionen Euro an Körperschafts-, Gewerbe-, Umsatz- und Einkommensteuer hinterzogen haben.

Nach Angaben des Landgerichts soll das Paar etwa Einnahmen aus der Belieferung von Imbissen und Gaststätten sowie Kasseneinnahmen nicht verbucht haben. Zudem hätten sie Tagesendsummenbons handschriftlich gefälscht. Die 20. Große Wirtschaftsstrafkammer hat zwölf weitere Termine bis 22. Dezember eingeplant.