nach oben
Grün-Rot lädt zum traditionellen Sommerfest "Stallwächterparty" in die Landeshauptstadt. Bei der Feierei ausgestoßenes Kohlenstoffdioxid soll dabei durch ein Wiederaufforstungsprogramm in Panama neutralisiert werden. Foto: dpa
sommerfest © dpa
05.07.2011

Grün-Rot lädt zum «klimaneutralen» Sommerfest

STUTTGART/BERLIN. Das politische Berlin ist gespannt, ob Grün-Rot auch feiern kann - jedenfalls haben sich binnen kürzester Zeit rund 2000 Gäste zur traditionellen Stallwächterparty in der Landesvertretung Baden-Württemberg angemeldet.

Am Donnerstag sind nach Angaben einer Sprecherin auch einige Mitglieder des schwarz-gelben Bundeskabinetts dabei. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wird nach Informationen der «Stuttgarter Zeitung» allerdings nicht darunter sein.

In den vergangenen Jahren hatte die Kanzlerin das Fest nie versäumt. Ihr Fernbleiben wollte sie jedoch nicht mit dem Regierungswechsel in Stuttgart in Zusammenhang stellen. Die Absage habe rein terminliche Gründe, sagte ein Sprecher der Zeitung und sei «keinerlei Diskriminierung der neuen grün-roten Landesregierung».

Diese will ganz im Sinn der Energiewende «klimaneutral» feiern. Für die rund 300 Tonnen Kohlendioxid, die bei der Party entstünden, werde dementsprechend viel brachliegendes Weideland in Panama aufgeforstet. Höhepunkt des Fests ist ein Auftritt der deutsch-afrikanischen Soul-Sängerin Joy Denalane, deren Vater aus Heidelberg stammt.

Über die Kosten des Festes schwieg sich die Sprecherin der Landesvertretung aus. Allerdings trügen zahlreiche Sponsoren ihren Teil bei. Dazu zählen trotz der Missstimmung rund um den Regierungsantritt auch die Autobauer Daimler und Porsche sowie der Energiekonzern EnBW. Dpa

Leserkommentare (0)