nach oben






Im Gegensatz zur SPD unterstützen die Grünen das neu gegründete

«Landesbündnis Ja zum Ausstieg» Foto: dpa
Die grün-rote Landesregierung verzichtete in der Sitzung dieses Gremiums der Projektbeteiligten am Freitag in Stuttgart auf einen förmlichen Antrag für einen weiteren Baustopp. © dpa
26.09.2011

Grüne bringen sich in Anti-Stuttgart-21-Bündnis ein

Stuttgart. Die Grünen unterstützen das neu gegründete «Landesbündnis Ja zum Ausstieg» mit Umweltgruppen, der Linken und dem DGB auch personell und finanziell, kündigte Landesparteichef Chris Kühn am Montag in Stuttgart an. «Das ist abgesprochen. Das hält unsere Koalition aus», erklärte Kühn. Auch Grünen-Minister nähmen an der Kampagne vor dem Volksentscheid Ende November teil.

Dagegen hatte der SPD-Landesvorstand vor kurzem beschlossen, sich als Partei nicht in ein Bündnis einzubringen. Vorausgegangen war ein Treffen von SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel mit der CDU-Führung, das Ministerpräsident Winfried Kretschmann scharf gerügt hatte. Kühn sagte, es sei ein Unterschied, ob sich die Grünen in ein zivilgesellschaftliches Bündnis einbringen oder die SPD mit der früheren Regierungspartei CDU pro Stuttgart 21 paktiere. «Das ist etwas völlig anderes. Das hat eine andere Qualität.» dpa