nach oben
03.12.2012

Handtaschendieb auf zwei Rädern

Ein Dieb auf zwei Rädern macht gerade Karlsruhe unsicher. Vermutlich ein und derselbe Täter hat am Montagmorgen versucht von seinem Fahrrad aus zwei älteren Frauen die Handtaschen zu rauben.

Eine der Damen war gegen 8.20 Uhr zu Fuß auf dem Gehweg der Reinmuthstraße gegenüber der dortigen Apotheke unterwegs, als sich der Fahrradfahrer von hinten näherte. Im Vorbeifahren griff der Mann nach der Tasche und versuchte ihr diese zu entreißen. Der unbekannte Täter rechnete allerdings nicht mit der Gegenwehr der 73-Jährigen, die ihr Eigentum verteidigte und festhielt. Dabei stürzte sie allerdings heftig auf den Boden und zog sich Prellungen und Hautabschürfungen zu. Währenddessen flüchtete der komplett dunkel und mit Wollmütze bekleidete, jüngere Mann ohne Beute in Richtung der Sudetenstraße.

Kurze Zeit später ereignete sich ganz in der Nähe ein ähnlicher Fall. Vermutlich der gleiche Täter hatte es auf die Tasche einer 69-Jährigen abgesehen. Diesmal auch mit Erfolg. Die Frau war gegen 8.50 Uhr mit ihrem Fahrrad in der Dreikönigstraße unterwegs. Plötzlich näherte sich der Dieb mit seinem Fahrrad von hinten und stahl die Handtasche aus dem vor dem Lenker montierten Fahrradkorb. Der Dieb erbeutete nicht nur die Brille und den Schlüsselbund, sondern unter anderem die Geldbörse mit diversen Geld- und Kundenkarten und einem geringen Bargeldbetrag. In beiden Fällen gab es keine Festnahme.

Bereits am Sonntagabend war gegen 21.55 Uhr in der Oststadt eine Tasche in ähnlicher Manier geraubt worden. Eine 18-Jährige fuhr mit ihrem Fahrrad auf der Karl-Wilhelm-Straße. Ein jüngerer Fahrradfahrer entriss der jungen Frau bei der Rintheimer Straße während dem Überholvorgang die über die Schulter gehängte Stofftasche, in der sich 30 Euro Bargeld, ein USB-Stick sowie ein Ordner befanden.

Der Täter war etwa 25-30 Jahre alt, bekleidet mit einer dicken, dunklen Jacke und trug möglicherweise eine Mütze. Ferner führte er auf dem Rücken einen tarnfarbenen Rucksack mit.

Das mit den weiteren Ermittlungen befasste Raubdezernat der Kriminalpolizei schließt nicht aus, dass für die drei genannten Fälle ein- und derselbe Täter verantwortlich sein könnte. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0721) 939-5555 entgegen.