nach oben
Die Polizei musste einen Lkw-Fahrer aus der Stadt lotsen, nachdem er bereits zwei Mal in einer engen Straße stecken geblieben war.
Die Polizei musste einen Lkw-Fahrer aus der Stadt lotsen, nachdem er bereits zwei Mal in einer engen Straße stecken geblieben war. © Symbolbild PZ
28.12.2016

Hartnäckiges Navi: Lastwagenfahrer bleibt gleich zweimal stecken

Aalen (dpa/lsw) - Gleich zweimal ist ein Lastwagenfahrer in einer engen Straße in Aalen (Ostalbkreis) steckengeblieben - weil er falschen Angaben seines Navigationsgerätes vertraute.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wollte der Mann mit seinem Sattelzug eigentlich zurück auf die Autobahn. Dabei lotste ihn das Navi durch einen zu engen Weg, in dem der Fahrer ein Verkehrszeichen und einen Gartenzaun umfuhr, um hindurch zu kommen.

Die herbeigerufenen Polizisten nahmen den Unfall auf und erklärten dem Mann den Weg - um kurz darauf wieder in die Straße geschickt zu werden. «Das Navi war nicht in den Plan eingeweiht und blieb bei seiner Empfehlung», teilten die Beamten mit. Erneut sei ein Gartenzaun kaputt gegangen.

Um nicht noch ein drittes Mal gerufen zu werden, nahmen die Polizisten den Lastwagen ins Schlepptau und lotsten ihn auf eine ausreichend breite Straße. «Vorsorglich bestand die Polizei darauf, dass das hartnäckige Navi bis dahin ausgeschaltet wurde, denn sie wollte nicht ein zweites Mal überstimmt werden», hieß es in der Pressemitteilung.