nach oben
Ein Tankschiff (r) mit 1300 Tonnen Schwefelsäure an Bord ist auf dem Rhein bei Oberwesel auf Grund gelaufen. Die Schwefelsäure wird auf ein anderes Schiff (l) umgepumpt.
Ein Tankschiff (r) mit 1300 Tonnen Schwefelsäure an Bord ist auf dem Rhein bei Oberwesel auf Grund gelaufen. Die Schwefelsäure wird auf ein anderes Schiff (l) umgepumpt. © dpa
05.07.2012

Havariertes Tankschiff mit Schwefelsäure wieder frei

Oberwesel (dpa) - Die Bergung des im Rhein bei Oberwesel auf Grund gelaufenen Säure-Tankschiffs ist geglückt. «Das Schiff ist wieder frei», sagte ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Bingen. Das Ganze habe schneller und problemloser funktioniert als gedacht.

Das Tankschiff mit 1300 Tonnen Schwefelsäure an Bord war in der Nacht zum Donnerstag im Rhein bei Oberwesel (Rheinland-Pfalz) auf Grund gelaufen. Von der Ladung ist nach Angaben des Schifffahrtsamts Bingen nichts ausgetreten. Die Ladetanks seien unversehrt, hieß es.

Die unter niederländischer Flagge fahrende «Synthese III» war auf dem Weg von Ludwigshafen nach Antwerpen vom Kurs abgekommen und fuhr sich außerhalb der Fahrtrinne fest. Laut Schifffahrtsamt handelt es sich um ein doppelwandiges Schiff, so dass keine Gefahr bestand.

Der Schiffsverkehr zwischen Oberwesel und St. Goar wurde nach der Havarie gesperrt. Bevor das Tankschiff freigeschleppt werden konnte, musste ein Teil der Ladung auf ein anderes Schiff umgeladen werden.

Hierzu wurde ein weiteres Tankschiff an der Unglücksstelle eingesetzt. Die Einsatzkräfte pumpten rund 240 Tonnen Schwefelsäure um. Dabei musste das zweite Schiff möglichst nahe und in stabiler Lage an den Havaristen gebracht werden.

Die beiden Tanker sollen nun nach Duisburg fahren, dort wird der Havarist untersucht. Die Schifffahrt zwischen Oberwesel und St. Goar soll in Kürze wieder freigegeben werden.