nach oben
31.12.2017

Heftiger Regen setzt Straßen im Rhein-Neckar-Raum unter Wasser

Neckargemünd. Nach heftigen Regenfällen sind im Norden Baden-Württembergs etliche Straßen gesperrt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren viele Fahrbahnen von Schlamm und Wasser überflutet worden und deswegen nicht befahrbar. Die Straßen seien geräumt worden, als die Regenfälle nachließen. In Pforzheim gab es nach aktuellen Informationen keine größeren Sturm- oder Wasserschäden.

Nach Angaben der Polizei rutschte auf der Kreisstraße zwischen Waldwimmersbach und Neckargemünd in der Nacht zu Silvester ein Teil eines Hanges ab. Das Gebiet wurde von der Feuerwehr abgesperrt und gesichert. Die Straße blieb mehrere Stunden gesperrt.

Ebenfalls von einem Erdrutsch betroffen ist ein Haus am Bächenbuckel in Heidelberg. Laut Angaben der Polizei wurden Teile des Gebäudes von einer großen Menge Schlamm und Geröll zugeschüttet. Die Bewohner sowie die Bewohner des Nachbarhauses wurden in Sicherheit gebracht. Ein Statiker des Tiefbauamtes prüfte die Stabilität des Gebäudes.

Auch in Neckargemünd wurde die Straße überflutet. Ein Kindergarten stand am Sonntagmorgen noch immer unter Wasser. Zuvor war ein Bach über die Ufer getreten. Welche Schäden am Gebäude verursacht wurden, kann erst nach Abfließen des Wassers untersucht werden.