nach oben
Hemmingen: Elf Kühe aus Schlachthof ausgebüxt
Hemmingen: Elf Kühe aus Schlachthof ausgebüxt © Symbolbild: dpa
27.07.2012

Hemmingen: Elf Kühe aus Schlachthof ausgebüxt

Elf vom Gelände eines fleischverarbeitenden Betriebs in Hemmingen ausgebüxte Kühe haben nach Polizeiangaben am Freitagnachmittag für kurzfristige Straßensperrungen und die vorübergehende Einstellung des Zugverkehrs gesorgt.

Nachdem sich die Kühe gegen 14.25 Uhr beim Entladen eines Lkw aus dem Staub gemacht hatten, waren zehn von ihnen nach 20 Minuten bereits wieder eingefangen. Kuh Nummer Elf allerdings gelang die Flucht. Um 14:50 Uhr hatte sie den Vorgarten eines Wohnhauses an der Schlossgartenstraße nahe der Bahngleise erreicht. Zu diesem Zeitpunkt war der Bahnverkehr bereits eingestellt und die betroffenen Streckenabschnitte der Landesstraße 1140 Richtung Schwieberdingen und der Kreisstraße 1690 von der Polizei gesperrt worden. Ein Versuch der Schlachhofmitarbeiter, die Kuh im Vorgarten einzufangen, schlug fehl und sie machte sich - mittlerweile von einem Polizeihubschrauber begleitet - auf in Richtung der L 1140, um schließlich auf dem Bahngleis bis zum Schlosspark zurück zu laufen.

Nach über zwei Stunden musste die Kuh in der Nähe des Schloßparks von der Polizei durch einen Gewehrschuss erlegt werden. Ebenfalls anwesende Mitarbeiter des Betriebes sahen zuvor keine Möglichkeit mehr, die Kuh einzufangen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Polizeidirektion Ludwigsburg, Telefon: 07141/18-9.