nach oben
Zuerst hatte er zu viel Bier getrunken, dann zu viel Bier getragen. Unter der Last seiner Bierflaschen in seinem Rucksack ist ein Mann in Lörrach zusammengebrochen. Er musste die Polizei zu Hilfe rufen.
Zuerst hatte er zu viel Bier getrunken, dann zu viel Bier getragen. Unter der Last seiner Bierflaschen in seinem Rucksack ist ein Mann in Lörrach zusammengebrochen. Er musste die Polizei zu Hilfe rufen. © Symbolbild: dpa
24.01.2013

Hilfloser Mann: Zu viel Bier im Bauch und im Rucksack

Bier trinken ist das Eine, Bier tragen das Andere. Und Letzteres fällt umso schwerer, je mehr man Ersteres getan hat. Das musste jetzt ein Mann aus Lörrach erfahren, der im Suff einen Rucksack voller Bierflaschen schleppte, dabei umfiel und mit der schweren Last nicht mehr von alleine aufstehen konnte.

Da hatte er seine Fähigkeiten in puncto Standfestigkeit und Tragkraft wohl überschätzt. Am Donnerstagmorgen war der 47-Jährige kurz vor 3.30 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg und nicht mehr ganz nüchtern. Erschwerend kam hinzu, dass er auf Krücken ging und einen mit Bierflaschen prall gefüllten Rucksack schleppte. Das war des Guten zu viel und der Mann stürzte. Da er nicht mehr von alleine aufstehen konnte, rief er per Handy die Polizei zu Hilfe.

Die Ordnungshüter waren rasch am Ort des Geschehens, halfen dem Unglücklichen auf die Beine und geleiteten ihn inklusive seinem mobilen Flaschenlager sicher zu seiner nicht mehr weit entfernten Wohnung. pol/tok

Leserkommentare (0)