nach oben
hockenheimring
17.06.2014

Hockenheimring besteht auf Formel-1-Vertrag mit Ecclestone

Hockenheim (dpa) - Der Hockenheimring will dem Nürburgring nicht den Großen Preis von Deutschland in den Jahren 2016 und 2018 überlassen. Mit Unverständnis reagierte Hockenheimring-Geschäftsführer Georg Seiler auf die Meldung über einen Vertrag des Nürburgrings mit Formel-1-Chef Bernie Ecclestone, wonach der deutsche Grand Prix von 2015 an für fünf Jahre auf dem Eifel-Kurs gefahren werden soll.

«Ja, natürlich», antwortete Seiler der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag auf die Frage, ob in den Jahren 2016 und 2018 der Große Preis von Deutschland wie bislang geplant in Hockenheim stattfinden werde.

Seiler berief sich auf einen entsprechenden Vertrag der Nordbadener mit Ecclestone. Darin sei festgelegt, dass bis 2018 das prestigeträchtige Rennen im jährlichen Wechsel in Hockenheim und am Nürburgring ausgetragen werde. Der nächste Große Preis von Deutschland findet am 20. Juli auf dem Hockenheimring statt.

«Ich finde es unmöglich, zum jetzigen Zeitpunkt und so kurz vor unserem Grand Prix eine solche Meldung in diese Welt zu setzen», schimpfte Seiler. Zuvor hatte die Capricorn Nürburgring GmbH (CNG) die überraschende Einigung mit Ecclestone verkündet.