nach oben
© Symbolbild: dpa
04.02.2012

Hoher Schaden bei Hausbrand - Verletzter auf gefrorenem Löschwasser

Rheinstetten (dpa/lsw) - Ein Schaden von rund 200 000 Euro ist in der Nacht zum Samstag bei einem Wohnhausbrand in Rheinstetten (Kreis Karlsruhe) entstanden. Die beiden Bewohner retteten sich zunächst unbeschadet ins Freie, wie die Polizei berichtete. Doch der 39 Jahre alte Mann rutschte auf dem bei minus 15 Grad gefrorenen Löschwasser aus, kugelte sich das Schultergelenk aus und kam ins Krankenhaus.

Ein Feuermelder hatte den Mann und seine 34 Jahre alte Ehefrau den Angaben nach geweckt. Aus dem Schornstein schlugen Flammen, die auf den gesamten Dachstuhl übergriffen. Das Haus ist laut Polizei unbewohnbar. Die Brandursache war zunächst unklar.