nach oben
19.01.2014

Homosexuelle Pfarrer fühlen sich im Stich gelassen

Stuttgart (dpa/lsw) - Bekennende homosexuelle Pfarrer in Württemberg fühlen sich in der aktuellen Debatte von ihrer Evangelischen Landeskirche im Stich gelassen. Landesbischof Otfried July hätte mehr Rückgrat zeigen können, sagte der Stuttgarter Pfarrer Klaus Pantle vom Lesbisch-Schwulen Konvent Württemberg mit Blick auf die Debatte um eine Petition gegen eine stärkere Behandlung von Homosexualität im Schulunterricht.

Es sei enttäuschend, dass die Kirchen durch ihre Reaktion auf die Petition nun in der Nähe derer stünden, die aus ideologischen Gründen die Gleichwertigkeit verschiedener sexueller Identitäten ablehnten. «Es gibt eine gar nicht so große Fraktion von konservativen Christen, die unheimlich laut schreit», sagte Pantle.