nach oben
24.09.2015

Hunderte Flüchtlinge verlassen Aufnahmestelle in Ellwangen

Stuttgart. Um die mit rund 4500 Flüchtlingen völlig überlastete Landeserstaufnahme (Lea) in Ellwangen zu entlasten, haben am Mittwoch Hunderte Menschen die Einrichtung verlassen. Bis zum Abend sollten es etwa 600 sein, am Donnerstag sollen nochmals 400 Migranten folgen, wie das Integrationsministerium bekanntgab.

«Mit den hohen Zugängen von Asylbewerbern nach Baden-Württemberg vor allem in den letzten Wochen hat auch der Ausbau des Personals in der Lea nicht Schritt halten können.» Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte zuvor im Landtag eine Entlastung in Ellwangen (Ostalbkreis) angekündigt.

Er reagierte damit auch auf Kritik von Sozialverbänden. Diese hatten die Zustände in Ellwangen als untragbar kritisiert und erklärt, der Sicherheitsdienst sei unterbesetzt und meist ungeschult, für 350 Menschen in einer Turnhalle gebe es nur eine Toilette und teilweise müssten sich fünf Menschen zwei Matratzen teilen. Die Lea war ursprünglich für 1000 Menschen ausgelegt. Die Schutzsuchenden sollen nun auf die anderen Leas verteilt werden