nach oben
Bei einem Wettrennen durch Ludwigsburg, so vermutet es die Polizei, hat ein 19-jähriger Audi-Fahrer sein Auto auf die Seite gelegt. Zuvor sorgte er bei anderen Fahrzeugen für reichlich Dellen im Blech.
Bei einem Wettrennen durch Ludwigsburg, so vermutet es die Polizei, hat ein 19-jähriger Audi-Fahrer sein Auto auf die Seite gelegt. Zuvor sorgte er bei anderen Fahrzeugen für reichlich Dellen im Blech. © Symbolbild: dpa/Dietz/tok
22.06.2013

Illegales Autorennen? 19-Jähriger im Tiefflug auf Crashtour

Ludwigsburg. Mit Vollgas im Tiefflug über den Asphalt hetzen, die ganze Stadt als Rennstrecke nutzen, mal eben den Gegner von der Straße drängen, nur auf zwei Rädern um ein Hindernis kurzen und am Ende mit qualmenden Reifen die Bonuspunkte für eine erfüllte Mission einstreichen. Was in einschlägigen Computerspielen funktioniert, klappt in der Realität oft nicht. Und so hat ein 19-jähriger Autofahrer wohl bei einem illegalen Wettrennen durch Ludwigsburg, so vermutet es die Polizei, den Kürzeren gezogen.

Ein 19 Jahre alter Audi-Fahrer war am Samstag gegen 0.54 Uhr auf der Heilbronner Straße in Richtung Ludwigsburger Stadtmitte unterwegs. Dabei wurde er mehrfach von einem VW-Golf GTi überholt, der sich mit einem BMW 535i offensichtlich ein Rennen lieferte, an dem möglicherweise auch der 19 Jahre alte Audi-Fahrer beteiligt war. Auf Höhe der Einmündung zur August-Bebel-Straße kam der 19-Jährige vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte dabei die Mauer einer Bahnunterführung.

Während sich die beiden Fahrer des VW-Golf und des BMW in Richtung Stadtmitte entfernten, schleuderte der Audi im weiteren Verlauf nach links über drei Fahrstreifen gegen die linke Bordsteinkante und streifte anschließend einen auf dem Seitenstreifen geparkten Peugeot, ehe er gegen einen dahinter geparkten Seat Toledo prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat gegen einen Audi A3 geschoben, der wiederum auf einen geparkten VW-Beatle gedrückt wurde. Der mit vier Personen besetzte Audi des Verursachers blieb schließlich auf der Beifahrerseite liegen.

Der 19-jährige Crashfahrer und seine drei Mitfahrer im Alter von 18, 19 und 20 Jahren zogen sich jeweils leichte Verletzungen zu. Der Beifahrer wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Da der Audi-Fahrer offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Zur Bergung der unfallbeteiligten Fahrzeuge war die Feuerwehr Ludwigsburg mit drei Fahrzeugen und 14 Wehrleuten im Einsatz. Die Fahrbahn musste mit einer Kehrmaschine gereinigt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro.

Leserkommentare (0)