nach oben
© Symbolbild: dpa
11.08.2013

Im Rausch über Autos geklettert und mit Kopf auf Motorhauben eingeschlagen

Vollkommen ausgerastet ist ein 38-jähriger Mann am späten Samstagabend in Karlsruhe. Er kletterte über Autos, schlug mit seinem Kopf auf Motorhauben ein und beschädigte sogar noch einen Streifenwagen, obwohl er schon mit Handschellen gefesselt war.

Waren es nun Alkohol oder Drogen oder beides zusammen, der Randalierer jedenfalls hatte jegliche Kontrolle über sich verloren. Um 21.50 Uhr geriet er zunächst mit Angehörigen der Punkerszene in Streit. Daraufhin war er so aufgebracht, dass er dort mehrere Autos beschädigte, indem er auf sie kletterte und in einem Fall mehrfach mit seinem Kopf auf die Motorhaube schlug. Anschließend sprang er auf ein fahrendes Auto, in dem zwei Frauen saßen.

Danach rannte er auf die Kriegsstraße und zwang dort zwei Fahrzeuge zu einer Vollbremsung, ohne die er sonst wohl überfahren worden wäre. Über beide Autos kletterte er hinweg. Anschließend konnte er von einem Zeugen festgehalten werden.

Nach seiner Festnahme durch die Polizei randalierte der Mann im Streifenfahrzeug weiter und beschädigte dieses. Letztlich trat er trotz Fesselung gewalttätig gegen die Trennwand, so dass Fahrer und Beifahrer leicht verletzt wurden. Die Höhe des entstandenen Schadens steht noch nicht fest.