nach oben
© Symbolbild: dpa
27.05.2013

Im Suff gewütet und schwer verletzt - Mit Rettungshubschrauber in Klinik

Im Suff kommt mancher auf die dümmsten Ideen. Wenn dann noch Wut im Spiel ist, bleibt oft genug ein Scherbenhaufen übrig. Einer, der nach alkoholgeschwängerten Sause und dem Rausschmiss aus einer Discothek im südbadischen Auggen seinen Frust auf die übliche Art loswerden wollte, stellte sich dabei so ungeschickt an, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 3 Uhr wurden drei junge Erwachsene durch das Sicherheitspersonal einer Diskothek in Auggen aus dem Lokal verwiesen. Ihr offensichtlich zu massiver Alkoholgenuss in der Diskothek soll die Ursache für den Rauswurf gewesen sein. Mit dieser Maßnahme und der plötzlichen kühlen Frischluftzufuhr zeigte sich vor allem einer der drei Männer mit Wohnsitz in Frankreich gar nicht einverstanden.

Der wütete dann im Umfeld der Diskothek herum. So wurden Werbeschilder einer Sektkellerei von dem 21-Jährigen mit Fäusten traktiert und beschädigt. Eine Fensterscheibe stoppte allerdings abrupt und schmerzhaft den Wutausbruch des jungen Mannes. Beim Schlag gegen die Scheibe ging diese zwar zu Bruch, aber der junge Mann verletzte sich so massiv an seinem Unterarm, dass er umgehend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.